Validierung in der pharmazeutischen Analytik - Live Online Seminar Teil 2: Spezifität/Selektivität, Response (Kalibriermodell), Nebenprodukte und Bestimmungsgrenze

Validierung in der pharmazeutischen Analytik - Live Online Seminar

Seminar Nr. 20472

Zu Teil 1 (ICH Q2 Revision, Lebenszyklus-Konzept, Präzision und Richtigkeit)
Zu Teil 1 und 2 (ICH Q2 Revision, Lebenszyklus-Konzept, Präzision und Richtigkeit UND Spezifität/Selektivität, Response (Kalibriermodell), Nebenprodukte und Bestimmungsgrenze)

Kosten

Reguläre Teilnahmegebühr*: EUR 590,--
Teilnahmegebühr für Mitarbeiter/innen von GMP-Überwachungsbehörden*: EUR 490,--

Alle Preise zzgl. MwSt.

* auch unkompliziert per Kreditkarte bezahlbar American Express Visa Mastercard

Rückfragen unter:
Tel.: 06221 / 84 44 0 E-Mail: info@concept-heidelberg.de

Sprecher

Dr Joachim Ermer, Ermer Quality Consulting

Zielsetzung

Diese Live Online Seminare vermitteln die regulatorischen Grundlagen sowie praktische Orientierung und Empfehlungen zum Nachweis der Leistungsfähigkeit pharmazeutischer Prüfverfahren. Dies ist eng mit der jeweiligen Routineanwendung verbunden und muss sich demzufolge in der Planung der Validierung widerspiegeln, d.h. der Identifizierung der jeweils relevanten Leistungsparameter, der Festlegung von geeigneten Tests und Berechnungen sowie insbesondere der Akzeptanzgrenzen zur Bewertung der Ergebnisse.

Die beiden Seminare behandeln die für eine effiziente und effektive Validierung wesentlichen Parameter unter Berücksichtigung der Revision der ICH-Guideline Q2 und der neuen ICH Guideline Q14 Analytical Procedure Development. Die Validierungsanforderungen werden in das Lebenszyklus-Konzept analytischer Methoden eingeordnet.

Hintergrund

Laut EU GMP Leitfaden Teil 1, Kapitel 6, Qualitätskontrolle (6.15) und US 21 CFR 211.194 müssen QC-Laboratorien die Eignung der eingesetzten Prüfverfahren sicherstellen. Die grundsätzlichen Anforderungen an eine Validierung von Freigabe- und Stabilitätsprüfungen von Wirkstoffen und Fertigarzneimitteln sind in der ICH-Guideline Q2(R1) beschrieben, jedoch mit geringem Detailgrad für eine praktische Durchführung und starker Fokussierung auf HPLC-Methoden. Mit der Revision der Guideline soll eine breitere Berücksichtigung anderer Analysetechniken und eine Aktualisierung erfolgen und– wie auch in der Q14 Guideline zur Analytischen Methodenentwicklung – Lebenszyklus-Aspekte integriert werden. Diese sind bereits Inhalt des Allgemeinen USP-Informationskapitel <1220> The Analytical Procedure Lifecycle.

Zielgruppe

Diese Live Online Seminare richten sich an Verantwortliche und Mitarbeiter/innen aus der Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung und regulatorischen Einheiten, die an einem Überblick über GMP Anforderungen bezüglich Methodenvalidierung, an einer Diskussion der revidierten ICH Q2 Guideline, sowie an praktischen Empfehlungen zu deren Planung, effizienten Durchführung und erfolgreichem Abschluss interessiert sind.

Technische Voraussetzungen

Wir nutzen für unsere Live Online Seminare und Webinare WebEx Events. Unter https://www.gmp-navigator.com/gmp-live-online-training/so-funktioniert-es finden Sie alle Informationen darüber, was für die Teilnahme an unseren Veranstaltungen erforderlich ist und können überprüfen, ob Ihr System die nötigen Anforderungen zur Teilnahme erfüllt. Falls die Installation von Browsererweiterungen aufgrund Ihrer Rechte im EDV System nicht möglich ist, kontaktieren Sie bitte Ihre IT Abteilung. WebEx ist heute ein Standard, und die notwendigen Einrichtungen sind schnell und einfach zu machen.

Programm

Spezifität/Selektivität
  • Anpassungen in ICH Q2(R2)
  • Vergleich und (chromatographische) Trennung
  • Proben für Spezifitätsüberprüfung
  • Peakreinheits-Untersuchungen
Response (Kalibriermodell)
  • Korrekturen in der Revision der ICH-Q2-Guideline
  • Anforderungen an Kalibriermodelle
    - lineare Einpunkt- und Mehrpunkt-Kalibrierung
    - gewichtete lineare Kalibrierung
    - nicht-lineare Kalibrierung
  • Statistische Berechnungen (Regression, Parameter)
  • Akzeptanzkriterien für Kalibrierfunktionen
    - Residuen- und Sensitivitätsplot
    - Ordinatenschnittpunkt
Validierung von Nebenkomponenten
  • Konzentrationsabhängigkeit der Präzision (Horwitz)
  • Akzeptanzgrenzen Präzision und Richtigkeit für Nebenprodukte
  • Wiederfindung
  • UV-Responsefaktoren
Validierung der Untergrenze des Arbeitsbereichs
  • ICH Q2(R2): Bestimmungsgrenze und Berichtsgrenze: Wie wenig darf/muss es sein?
  • Anforderungs- und fähigkeitsbasierte Bestimmungsgrenze
  • Ermittlung der Nachweis- und Bestimmungsgrenze
    - Blindwertverfahren
    - aus Linearität
    - aus Präzision
  • Beachtung der praktischen Relevanz (Proben, Konzentrationsbereich bei Linearitätsverfahren)
Workshop: Multiple-Choice-Fragen (aus Publikationen)
  •  Vermeidung von Fehlern in Validierungen

Zurück

GMP Seminare nach Thema