Live Online Seminar: OOS - Out-of-Specification Results (A 7)

Live Online Seminar: OOS - Out-of-Specification Results (A 7)

Seminar Nr. 17373


Kosten

Für dieses Online Seminar ist leider keine Aufzeichnung verfügbar. Haben Sie jedoch Interesse, an einem kommenden Live Online Termin dieses Seminars teilzunehmen? Oder wünschen Sie eine individuelle Beratung zu unserem Schulungsangebot? Dann nutzen Sie einfach das folgende Kontaktformular, um uns Ihre Anfrage zu senden.

Rückfragen unter:
Tel.: 06221 / 84 44 0 E-Mail: info@concept-heidelberg.de

Sprecher

Dr. Joachim Ermer, Ermer Quality Consulting
Roland Pietz, Bezirksregierung Köln
Dr. Bernd Renger, Bernd Renger Pharma Consulting GmbH

Zielsetzung

Die FDA hat, nach dem Barr-Urteil von 1993 und der Guidance for Industry „Investigating Out-of-Specification Test Results for Pharmaceutical Production“ (2006) ihre Erwartungen an den Ablauf und die Durchführung von Laboruntersuchungen nach Auftreten von OOS Ergebnissen klar geregelt. Dennoch ist der unsachgemäße Umgang mit OOS-Ergebnissen immer noch einer der häufigsten Punkte in den FDA Warning Letters.

Auch die MHRA hat in ihrem Dokument „Out Of Specification Investigations“ (2010) zum Umgang mit OOS-Ergebnissen klar Stellung bezogen.
Trotz der eindeutigen Vorgaben in diversen offiziellen Dokumenten bleiben im Einzelfall viele Fragen offen. Dieses Seminar wird Ihnen hierzu Lösungsmöglichkeiten und Antworten aus der Praxis zeigen.

Jeder Teilnehmer erhält in elektronischer Form folgende SOPs, die von der Analytical Quality Control Working Group der European Compliance Academy (ECA) erarbeitet wurden (Dokumente auf Englisch):
  •  „Out-of-Specification (OOS) Results
  •  „Out of Expectation (OOE) and Out of Trend (OOT) Results”

Hintergrund

Der unsachgemäße Umgang mit OOS-Ergebnissen ist immer noch einer der häufigsten Punkte in „483ern“ bzw. in Warning Letters.
Die FDA hat, nach dem Barr-Urteil von 1993 und der Draft OOS Guideline von 1998, im Oktober 2006 die Final Guidance for Industry „Investigating Out-of-Specification Test Results for Pharmaceutical Production“ veröffentlicht. Hierin werden die Erwartungen der FDA an den Ablauf und die Durchführung von Laboruntersuchungen nach Auftreten von OOS-Ergebnissen beschrieben. Themen der Guideline sind u.a.:
  • Phase I: Laboruntersuchung
  • Phase II: Umfassende Fehleruntersuchung
  • Wann sind Retesting oder Resampling erlaubt?
  • Mittelwertbildung: was ist zulässig und was nicht?
  • Welche Voraussetzungen gelten für Ausreißertests?
  • Wie viele Retests sollte man durchführen?
  • Interpretation und Schlussfolgerungen aus den gewonnenen Daten
Die MHRA als europäischen Überwachungsbehörde hat im Rahmen einer Veröffentlichung ebenfalls zum Umgang mit OOS-Ergebnissen klar Stellung bezogen.

Obwohl in diesen Dokumenten wichtige Punkte angesprochen werden, bleiben im Einzelfall viele Fragen offen. Dieses Seminar wird Ihnen hierzu Lösungsmöglichkeiten und Antworten aus der Praxis zeigen.

Weiterhin erhält jeder Teilnehmer die SOP zu Out-of-Specification Results, die von der Analytical Quality Control Working Group der European Compliance Academy (ECA) im Jahr 2012 erarbeitet wurde (Dokument auf Englisch).

Darüber hinaus erhält jeder Teilnehmer das Guidance Management Dokument zur Handhabung von Out-of-Expectation (OOE) and Out-of-Trend (OOT) Results, das von der gleichen ECA Working Group im Jahr 2015 erarbeitet wurde (ca. 70 Seiten, Dokument ebenfalls auf Englisch).

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Führungskräfte (Sachkundige Personen, Leiter der Qualitätskontrolle, Laborleiter) und Mitarbeiter in der pharm. Qualitätskontrolle und analytischen Entwicklung, die für die GMP-/FDA-gerechte Bearbeitung abweichender Analysenresultate (OOS Results mit dem Schwerpunkt physikal.-chem. Analysen) zuständig und verantwortlich sind. Besonders angesprochen werden auch Mitarbeiter aus dem Bereich Qualitätssicherung, die sich über die aktuellen FDA Anforderungen informieren wollen.

Technische Voraussetzungen

Wir nutzen für unsere Live Online Seminare und Webinare Cisco WebEx, einen der führenden Anbieter für Online-Meetings. Unter https://help.webex.com/de-de/nti2f6w/Webex-Meetings-Join-a-Test-Meeting können Sie überprüfen, ob Ihr System die nötigen Anforderungen zur Teilnahme an WebEx- Meetings erfüllt sowie sich das erforderliche PlugIn gleich installieren lassen. Für den Test geben Sie bitte einfach Ihren Namen und Ihre eMail Adresse an. Falls die Installation aufgrund Ihrer Rechte im EDV System nicht möglich ist, kontaktieren Sie bitte Ihre IT Abteilung. WebEx ist heute ein Standard und die notwendigen Einrichtungen sind schnell und einfach zu machen.

Programm

Out-of-Definitionen und Grundlagen
  • Regulatorische OOS-Definitionen
    •  Endergebnis (reportable value)
    •  Ziel einer OOS-Untersuchung
  • Fehlertypen (zufällige, systematische, offensichtliche Fehler)
    •  Wie kann man die Fehlertypen unterscheiden?
  • Variabilität und Spezifikationsgrenzen
  • Unerwartete Ergebnisse (atypisch, suspekt, OOT, OOE)
Anforderungen der FDA & MHRA Guidances zu „Out-of- Specification Results“
  • Geltungsbereich der Guidelines
  • Verantwortung von Labormitarbeiter und Laborleiter
  •  Laboruntersuchung und Nachanalyse
  •  Full Scale Failure Investigation
  •  Erneute Probenahme
  •  Mittelwertbildung
  •  Retesting
Handhabung von OOS-Ergebnissen in der pharmazeutischen Qualitätskontrolle
Die Wichtigkeit von klaren Begriffen und Definitionen (Endergebnis, Re-analyse, Retest, Re-sampling)
  • Phasen der OOS-Untersuchung
    •  Identifizierung und Untersuchungsentscheidung
    •  Phase I: initiale Laboruntersuchung
    •  Phase II: Review in der Herstellung, erweiterte Laboruntersuchung
  • Verantwortlichkeiten (QC, QA, Herstellung)
  • Untersuchungsabschluss
    •  Bestätigtes OOS (Produktfehler)
    •  Laborfehler (analytischer Fehler)
    •  Unklare Ursache (inconclusive) – Was nun?
  • Ursache Laborfehler
    •  Beweis und Vermutung
    •  Plausibilität und Nachvollziehbarkeit
    •  Auswirkung auf andere Chargen oder Methoden
  • Festlegung von Korrekturmaßnahmen
Sonderfälle von OOS-Ergebnissen
  •  Attributprüfungen
  •  Stabilitätsprüfungen
  •  In-Prozess-Kontrollen
  •  Abweichungen bei Prozessparametern
  •  OOS Ergebnisse in der Mikrobiologie
  •  Messwertüberschreitung – OOS-Ergebnis oder Abweichung (Deviation)?
  •  OOL Ergebnisse im Monitoring
  •  OOS Ergebnisse in Validierung, Kalibrierung und SST
Vorbeugen ist besser als Heilen
Maßnahmen zur Vermeidung von OOS-Ergebnissen
  • Bedeutung eines umfassenden Verständnisses – was ist normal?
    • Lebenszyklus-Ansatz (USP-Entwurf <1220>)
    • Geeignete Qualitätssysteme, Methoden und Spezifikationsgrenzen (Quality-by-Design)
    • Training des Personals
    • Gerätequalifizierung und -wartung
    • Replikationsstrategie (Mittelwert -Endergebnis)
    • Systemeignungstests
    • Details (wo notwendig)
  • Kontinuierliches Monitoring & Trending
  • OOS-Review und Effektivitätskontrolle der Maßnahmen
OOS –Ergebnisse aus Sicht eines Inspektors
  •  Bedeutung von OOS-Ergebnissen
  •  Definition von OOS-Ergebnissen
  •  Spezifikationen
  •  Was erwartet der Inspektor?
  •  Inhalt einer OOS-SOP
  •  Fehleruntersuchung
  •  Bewertung von Prüfergebnissen aus der Sicht eines Inspektors
Workshops
In zwei Workshops geht es um konkrete OOS-Szenarien auf der Grundlage von
  •  Beobachtungen aus Inspektionen der letzten Jahre
und
  •  Praxisbeispielen aus der pharmazeutischen Industrie.
Anhand dieser Beispiele wird eine GMP-gerechte Bewertung von OOS Ergebnissen demonstriert.

Zurück

GMP Seminare nach Thema