Stabilitätsprüfungsprogramm als häufiges Problem in aktuellen FDA Warning Letters

Die Stabilitätsprüfung von Arzneimitteln ist gemäß 21 CFR 211.166 der cGMP-Richtlinien vorgeschrieben und stellt eine grundlegende GMP-Anforderung dar. Ein Stabilitätsprüfungsprogramm sollte zeigen, dass die chemischen Eigenschaften der Arzneimittelprodukte während ihrer gesamten angegebenen Haltbarkeitsdauer akzeptabel bleiben. Unzureichende Stabilitätsstudien, die nicht die Haltbarkeit des Produkts gewährleisten, können dazu führen, dass die Einrichtung eine FDA-Inspektion nicht besteht und einen Warning Letter erhält.

Eine kürzlich veröffentlichte Analyse hat gezeigt, dass Beschwerden über unangemessene Stabilitätsprüfungen in den Fiskaljahren 2016, 2018 und 2019 in etwa jedem fünften Warning Letter zu finden sind. Dieser Trend scheint sich für 2020 fortzusetzen, da drei der im Januar 2020 veröffentlichten Warning Letters ebenfalls dieses Problem betreffen.

In einem Warning Letter vom 9. Januar 2020 an Huaian Zongheng Bio-Tech Co., Ltd. kritisiert die FDA unter anderem, dass die Firma nicht über ein adäquates Stabilitätsprüfungsprogramm verfügte, um zu zeigen, dass die chemischen [...] Eigenschaften [...] während der gesamten angegebenen Haltbarkeitsdauer akzeptabel bleiben". Eine Zusammenfassung dieses Warning Letter finden Sie hier.

Ein zweites Beispiel ist der Warning Letter an CGA Limited, der am 21. Januar 2020 auf der FDA-Website veröffentlicht wurde. Laut der FDA konnte das Unternehmen keine Stabilitätsdaten vorlegen, um nachzuweisen, dass die Eigenschaften des Produkts während der gesamten angegebenen Haltbarkeitsdauer akzeptabel bleiben.

FDA warnt deutsches Unternehmen

Zu den Unternehmen, die im Januar 2020 einen Warning Letter erhalten haben, gehört die Dental-Kosmetik GmbH & Co. KG mit Sitz in Dresden, Deutschland. Neben einer unzureichenden Kontrolle des Herstellungsprozesses als einen der wichtigsten Mängel, stand das Stabilitätsprogramm im Mittelpunkt.

Laut der FDA verfügte das Unternehmen nicht über Langzeit-Stabilitätsdaten, die das den Produkten zugewiesene Verfallsdatum unterstützen würden. Die FDA stellt fest, dass die Verfallsdaten der Produkte auf nur drei Monaten "accelerated" Stabilitätsprüfungen beruhten und dass die Daten der "accelerated" Stabilitätsprüfungen unzureichend sind, weil die Firma die Proben nicht in angemessenen Abständen getestet hat. Darüber hinaus enthielt das Stabilitätsprogramm eine nicht ausreichende Anzahl von Chargen jedes Arzneimittels und es wurden keine zusätzlichen Chargen auf Stabilität während des gesamten Lebenszyklus gesetzt.

In den "accelerated" Stabilitätsdaten wurde eine Verringerung der Konzentration einer der Komponenten beobachtet. Dental-Kosmetik GmbH & Co. KG konnte keine adäquate Erklärung für diese Beobachtung liefern. Aus diesem Grund forderte die FDA das Unternehmen auf, eine eingehendere Untersuchung und eine Bewertung der Auswirkungen dieses Abbaus auf das vermarktete Arzneimittel durchzuführen.

Den ursprünglichen Warning Letter an die Dental-Kosmetik GmbH & Co. KG finden Sie auf der Website der FDA. 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK

Zurück

GMP Seminare nach Thema

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK