header-image

Kombibuchung: Dichtigkeitsprüfung und visuelle Kontrolle von Parenteralia
Sie sparen EUR 190,-

5./7. Dezember 2017, Heidelberg

Seminar-Nr. 15680

Sprecher

Dr. Martin Becker, hameln pharmaceuticals
Klaus Feuerhelm, Regierungspräsidium Tübingen
Frank Flockerzi, Roche Diagnostics
Dr. Helmut Gaus, Boehringer Ingelheim
Prof. Dr. Christoph Heckenkamp, Hochschule Darmstadt
Roland Koch, Wilco
Christof Langer, OSConsultin
Dr. Tobias Posset, Roche Diagnostics

Programm

Dichtigkeitsprüfung von Parenteralia


Dichtigkeitsprüfung bei sterilen Arzneimitteln: Grundlagen und Anforderungen
  • Rechtliche Grundlagen: GMP- und Arzneibuchforderungen
  • Methoden und Prozesse
  • Inspektion Qualifizierung/Validierung HVLD
  • Beispiele für Beanstandungen und Reklamationen
Übersicht und Vergleich der verschiedenen Messsysteme
  • Physikalische Grundlagen der verschiedenen Testmethoden
  • Pressure / Vacuum Decay
  • LFC (Liquid Filled Container) leak testing
  • TDLAS/ HSA (frequency modulated spectroscopy)
  • High Voltage leak testing
  • 3µm IR and Mass-Spectroscopy
  • Force Detection
  • Auswahlmatrix gemäß Produkt, Produkteigenschaften und Primärpackmittel
  • Inline-Prüfung vs. Probenzug
  • Grenzen der Methoden und falsche Erwartungen
  • Definition „Undichtigkeit“ und leak rates
  • Die Risikobewertung als erster Schritt: brauchen wir überhaupt eine Dichtigkeitskontrolle?
100 % Dichtheitsprüfung von Vials
  • Methoden für die CCI Prüfung von Produkten
  • Laserbasierte (lyo) und konduktive (flüssig) Methode
  • Qualifizierungsstrategie für die Inlineprüfung
  • Erfahrungen aus dem Routinebetrieb
100 % Inline-Dichtheitsprüfung von Ampullen
  • Beschreibung der Hochspannungsrissprüfung
  • Integrieren des Prüfsystems in den Prozess
  • Grenzen des Systems
  • Qualifizierung des Prüfsystems
  • Routine-Betrieb
Dichtheitsprüfung von Fertigspritzen
  • Stichprobenverfahren
  • Helium Leak Testing
  • Grenzen des He-leak Tests
  • Cross-Validierung mit mCCi

Visuelle Kontrolle von Parenteralia


Regulatorische Anforderungen und GMP Inspektionen
  • Regulatorische Vorgaben aus Arzneibüchern und EU-GMP Leitfaden
  • Anforderungen an Qualifizierung der Anlage und Räume
  • Anforderungen an Arbeitsplatz und Personal (Qualifizierung)
  • Inspektion optischer Kontrollsysteme (Halbautomaten)
QS-Aspekte bei der manuellen und automatischen optischen Kontrolle
  • Fehlerspezifikationen
  • Alarmgrenzen
  • OOS und Maßnahmen
  • Schulungsbedarf der Mitarbeiter
  • Stichprobenstatistik, AQL, Freigabe-Entscheid
  • Knapp-Test
  • Test Kits und Muster
  • Anforderungen des japanischen Marktes an die visuelle Kontrolle
Grundlagen der Bildverarbeitung
Der Vortrag gibt eine Einführung in die Methodik der industriellen Bildverarbeitung von der Beleuchtung bis zur Klassifizierung. Möglichkeiten und Grenzen dieser Technologie für die Qualitätskontrolle im laufenden Prozess werden anhand von Praxisbeispielen erläutert.

Bildverarbeitung ist eine etablierte Methode zur 100 %-Prüfung in der laufenden Produktion. Die Möglichkeiten des „Maschinensehens“ unterscheiden sich jedoch wesentlich von den Fähigkeiten des menschlichen visuellen Systems. Bildverarbeitung ist ein anspruchsvolles Systemproblem und erfordert ingenieurgemäßes Wissen und Erfahrungen aus mehreren Fachdisziplinen. Es genügt nicht, eine Kamera und eines der vielen Bildverarbeitungsprogramme zu kaufen, um damit verlässliche Sichtprüfung im industriellen Umfeld durchzuführen. Prüfaufgaben und Lösungen der industriellen Bildverarbeitung sind problemspezifisch und erfordern eine strukturierte Zusammenarbeit zwischen Anbieter und Anwender.

Von den Produktanforderungen zur URS
  • Vorstellung von Inspektionsmaschinen verschiedener Supplier
  • Abgleich Produktanforderungen mit Eigenschaften verschiedener Inspektionsmaschinen
  • Systematisches Vorgehen zur Auswahl des richtigen Suppliers und der richtigen Maschine
  • Bewertungskriterien
Qualifizierung & Validierung eines Vollautomaten
  • Inspektionsstationen und Parameter
  • Einstellungen und Funktionen
  • Prüfungen in den IQ-, OQ- und PQ-Phasen
  • Testsets zur Festlegung der Detektionsraten pro festgelegter Fehlerkategorie
  • Besonderheiten bei der Prüfung von Lyophilisaten
  • Mensch - Maschine Vergleich
Vollautomat Validierung/Qualifizierung und Betrieb unter Berücksichtigung von EU-
GMP Annex 11 und GAMP®

  • Rechtliche Vorgaben
  • Elemente der Qualifizierung/Validierung
  • PQ und Prozessvalidierung bei Vollautomaten
  • Betrieb und Dokumentation
  • Optische Kontrolle in der betrieblichen Praxis
    • Funktionskontrollen und Re-Qualifizierung
    • Risikobetrachtung für Fehler, die nicht vom Vollautomaten erkannt werden
    • Umgang mit Schlecht-Anteil/Klassifizierungen Abweichungen
    • Partikel-Identifikation im Rahmen eines CAPA
    Partikel: typische Quellen und ihre Bedeutung bei der Chargenbewertung
    • Externe Quellen (Packmittel, Filter, Abrieb…)
    • Interne Quellen (produktinhärente Partikel)
    • Potentielle Risiken für den Patienten
    • Ursachensuche bei Partikelbefund
    • Abwägung bei der Chargenbewertung & Dokumentation

    Dieses Seminar/Webinar kann nicht gebucht werden. Alternative Termine für dieses Seminar/Webinar und ähnliche Veranstaltungen finden Sie in der Übersicht nach Thema..

    Für viele Seminare und Webinare gibt es auch Aufzeichnungen, die Sie jederzeit bestellen und anschauen können. Diese Aufzeichnungen finden Sie in einer themensortierten Liste.

    Oder senden Sie uns Ihre Anfrage einfach über das folgende Kontaktformular.

    * auch unkompliziert per Kreditkarte bezahlbar
    American Express Visa Mastercard

    icon
    Weitere Termine vor Ort
    Weitere Termine vor Ort nicht verfügbar
    icon
    Weitere Termine online
    Weitere Termine online nicht verfügbar
    icon
    Aufzeichnung nicht verfügbar

    Haben Sie noch Fragen?

    Wir stehen Ihnen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.
    Tel.: +49 6221 84 44 0
    E-Mail: info@concept-heidelberg.de

    Frau mit Headset

    Zurück

    Teilnehmerstimmen - das sagen andere über unsere Seminare:

    "Die Umsetzung mit Memberspot ist wirklich ausgezeichnet gelungen.
    Es unterstützt die Wissensvermittlung und gewährleistet auch die richtige Durchführung des Kurses.”
    Christian Wagener, WAGENER & CO. GmbH
    GMP Basis-Einstiegsschulung (B 1) - Aufzeichnung Online Seminar, April 2024

    Guter, breit gefächerter Überblick mit interessanten Verknüpfungen zur Praxis,
    welche die Theorie super veranschaulicht.”
    Marina Kicoranovic, Labor Hartmann GmbH
    GMP/Basis-Einstiegsschulung (B 14), September 2023

    Die Referenten waren sehr gut! Sie haben sehr klar gesprochen, nur sehr wenige englische Begriffe
    verwendet (super) und waren sehr praxisbezogen.”
    Astrid Gießler, Regierungspräsidium Karlsruhe
    Live Online Seminar - Basiskurs Computervalidierung & Datenintegrität im GxP Umfeld (B 3), Juni 2023

    Sehr guter Bezug zur Schulung für einen GMP-Anfänger. Habe mich sehr gut abgeholt gefühlt.”
    Dr. Harald Werner, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
    GMP-Basisschulung (B 1), Juni 2023

    „Interessante Themen, gut vorgetragen, die eigenen Erfahrungen der Vortragenden helfen, dies noch besser nachzuvollziehen.“ „Gute Gestaltung der Workshops, das Zusammenarbeiten in Gruppen und der Austausch mit anderen hilft sehr.“
    Manuela Seibert, Merck, GMP-Leadauditor/in (FA 2), April 2024

    NEWSLETTER

    Bleiben Sie informiert mit dem GMP Newsletter von Concept Heidelberg!

    GMP Newsletter

    Concept Heidelberg bietet verschieden GMP Newsletter die Sie auf Ihren Bedarf hin zusammenstellen können.

    Hier können Sie sich kostenfrei registrieren.

    Kontakt

    Kontaktieren Sie uns

    Haben Sie Fragen?

    Concept Heidelberg GmbH
    Rischerstraße 8
    69123 Heidelberg

    Tel. :+49622184440
    Fax : +49 6221 84 44 84
    E-Mail: info@concept-heidelberg.de

    zum Kontaktformular