Warning Letter wegen unzureichender OOS-Untersuchungen und Reklamationsbearbeitungen

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat kürzlich einen neuen Warning Letter veröffentlicht. Bei einer Inspektion der Betriebsstätte des Unternehmens Teligent Pharma, Inc. in Buena, New Jersey wurden gleich mehrere Verstöße gegen die gute Herstellungspraxis (cGMP) dokumentiert. U.a. wurden OOS-Untersuchungen nicht ordnungsgemäß durchgeführt.

OOS-Untersuchungen und Stabilitätsprüfungen

Die FDA hat mehrere OOS (Out-of-Specification)-Untersuchungen als unzureichend eingestuft. In diesem Zusammenhang wurden folgende Aspekte besonders hervorgehoben:

  • Dauer der Untersuchungen: OOS-Untersuchungen wurden nicht schnell genug abgeschlossen.
  • Ursachenanalyse (root cause): OOS-Untersuchungen wurden formal abgeschlossen, ohne dass die vermutete Ursache ausreichend belegt werden konnte.
  • Verunreinigungen: Obwohl bei einer bestimmten Charge von Clobetasolpropionat Verunreinigungen sowohl bei der Freigabe als auch bei zwei Zeitpunkten während der Stabilitätsuntersuchungen festgestellt wurden, wurden keine weitergehenden Maßnahmen eingeleitet.
  • CAPAs: Untersuchungen wurden abgeschlossen, ohne dass CAPA-Maßnahmen (z.B. eine Verkürzung der Haltbarkeit) festgelegt wurden.

Darüber hinaus hat Teligent Pharma, Inc. laut FDA Stabilitätsproben nicht innerhalb der in den SOPs des Unternehmens festgelegten Fristen analysiert. In einigen Fällen wurden die internen Zeitvorgaben gleich um mehrere Monate überschritten. Als Beispiel nennt die FDA in dem Warning Letter zwei Stabilitätsstudien: Die Proben wurden in einem Fall sechs Monate und im anderen Fall neun Monate nach dem Probenzug analysiert. In beiden Fällen wurden OOS-Resultate erhalten, die aufgrund der verzögerten Analytik viel zu spät bewertet wurden.

Bearbeitung von Reklamationen, Änderungen und Field Alert Reports

In dem Warning Letter wird auch festgehalten, dass die Qualitätsabteilung des Unternehmens die internen Vorgaben gemäß SOP zur Bearbeitung von Reklamationen nicht eingehalten hat. Reklamationen, die die Produktqualität betrafen, wurden mehrfach nicht angemessen geprüft, genehmigt und innerhalb der in der entsprechenden SOP festgelegten Fristen abgeschlossen. Mehr als die Hälfte der in den Jahren 2018/2019 eingegangenen Reklamationen waren mehr als 30 Tage lang in Bearbeitung, mindestens sechs Reklamationsuntersuchungen sogar über 150 Tage.

Darüber hinaus wird festgestellt, dass Teligent Pharma, Inc. es versäumt hat, Änderungen im Herstellungsprozess vor der Implementierung ausreichend in Hinblick auf mögliche Einflüsse auf die Produktqualität zu bewerten.

Der letzte in dem Warninng Letter aufgeführte Punkt betrifft die Warnmaßnahmen der FDA (sog. FARs - Field Alert Report Submissions). Entsprechende Berichte wurden von Teligent Pharma, Inc. nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist von drei Tagen nach Bekanntwerden des jeweiligen Problems erstellt.

Schlussfolgerung

Da bereits bei einer früheren Inspektion im Jahr 2017 ähnliche GMP-Mängel festgestellt wurden, kommt die FDA zu dem Schluss, dass die Aufsicht und Kontrolle seitens der Geschäftsführung unzureichend ist. Das Unternehmen wurde aufgefordert, die im Warning Letter aufgeführten Verstöße umgehend abzustellen.

Für detaillierte Informationen lesen Sie bitte den vollständigen Warning Letter der FDA an Teligent Pharma, Inc.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK

Zurück

GMP Seminare nach Thema

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK