Warning Letter wegen gravierender Mängel in der Qualitätskontrolle

Im August letzten Jahres besuchten Inspektoren der FDA einen koreanischen Pharmabetrieb. Bei ihrem Rundgang und nach Durchsicht einer Reihe von Dokumenten mussten sie feststellen, dass der Bereich der Qualitätskontrolle die grundsätzlichen GMP-Standards völlig außer Acht ließ. Nach Überprüfung der Stellungnahmen zu den einzelnen Mängelrügen beurteilte die Behörde diese als völlig unzureichend und stellte der Firma Soleo einen Warning Letter aus, der am 13. Dezember 2018 veröffentlicht wurde.
Die in diesem Warning Letter ausführlich beschriebenen GMP-Verstöße sind insofern interessant, als sie die grundsätzlichen Erwartungen von FDA-Investigatoren bei einer Inspektion des Qualitätskontrollbereichs eines GMP-pflichtigen Betriebs widerspiegeln.

Folgende Mängel werden in dem Warning Letter aufgeführt:

Fehlende Prüfung auf Identität der Produkt-Komponenten (21 CFR 211.84(d)(1) & (2))

Eine Eingangsprüfung von Wirk- und Hilfsstoffen wurde nicht durchgeführt. Stattdessen verließen sich die Verantwortlichen in der Qualitätskontrolle auf die Zertifikate der Lieferanten, ohne deren Analysenwerte und die entsprechenden analytischen Methoden auf Verlässlichkeit zu überprüfen. Eine Vorschrift für eine solche Prüfung existiert nicht. 

Analytische Prüfmethoden sind nicht validiert (21 CFR 211.165(e))

Für die Validierung der analytischen Verfahren zur Gehaltsbestimmung des Wirkstoffs im Endprodukt existieren keine Unterlagen. Validierungsparameter wie z.B. Präzision, Richtigkeit, Wiederholbarkeit etc. wurden nie bestimmt.

Keine schriftlichen Anweisungen für die Durchführung von Inprozesskontrollen (21 CFR 211.100(a))

Der Herstellprozess erwies sich als "out of control", da die entsprechende Kontrollen fehlten. Die Firma war nicht in der Lage nachzuweisen, dass der Prozess ein Produkt von gleichbleibender Qualität liefert. Für die Qualifizierung der Produktionsausrüstung existierte ebenfalls kein Nachweis.

Fehlendes Programm zur Stabilitätsprüfung (21 CFR 211.166(a))

Die Qualitätskontrolle konnte keine Stabilitätsdaten vorlegen, aus denen das Verfallsdatum abgeleitet wird. Es existierte keine Nachweis darüber, dass die chemischen Eigenschaften der Komponenten des Produkts keinen Einfluß auf dessen Qualität innerhalb der Laufzeit haben.

Diese Versäumnisse im Bereich der Qualitätskontrolle erklären sich vielleicht auch damit, dass den Verantwortlichen von Soleo nicht klar war, dass ihr Produkt, ein Shampoo zur Behandlung von Haarausfall, nach den Bestimmungen von Kapitel 201(p) des Food, Drug and Cosmetic Acts (FD&C Act) ein zulassungspflichtiges Arzneimittel ist, wenn die Deklaration auf dem Etikett (sowie auch auch der Webseite) anzeigt, dass mit der Anwendung des Produkts eine Heilung, Behandlung oder Vorbeugung einhergeht und die Funktion oder Struktur eines Körperteils beeinflusst wird (gemäß 201(g)(1)(B) des FD&C Act (21 U.S.C. 321(g)(1)(B)) und 201(g)(1)(C) des FD&C Act (21 U.S.C. 321(g)(1)(C))).

Die Produkte von Soleo wurden am 26. November 2018 auf Import Alert gesetzt.

Einzelheiten finden Sie auch direkt im FDA Warning Letter an Soleo.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK

Zurück

GMP Seminare nach Thema

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK