Vorschlag für neues USP General Chapter "Quality Attributes of Starting Materials for the Chemical Synthesis of Therapeutic Peptides"

Im Pharmacopeial Forum, PF 48(1), wurde ein Vorschlag für ein neues allgemeines Kapitel <1504> Quality Attributes of Starting Materials for the Chemical Synthesis of Therapeutic Peptides veröffentlicht. Der Entwurf des neuen Kapitels ist auf PF Online verfügbar. (Bitte beachten Sie: für den Zugang zum Pharmacopeial Forum ist eine einmalige Registrierung erforderlich). Die Frist für die Einreichung von Kommentaren endet am 31. März 2022.

Struktur des neuen Kapitels

Das neue Kapitel gliedert sich in die folgenden Abschnitte:

  • Geltungsbereich (Scope)
  • Einführung (Introduction)
  • Lieferantenqualifizierung und Bewertung der Syntheseroute (Supplier qualification and evaluation of synthetic route)
  • Verunreinigungen, die von Aminosäuren stammen (Amino acid derivatives (AAD)-related impurities originating from amino acids)
  • Verunreinigungen aus dem Herstellungsprozess (AAD-related impurities originating from the AAD manufacturing process)
  • Andere Verunreinigungen (Non-AAD impurities)
  • Schlussfolgerung und Empfehlungen für die Erstellung von Spezifikationen (Conclusion and recommendations for AAD specifications) 

Inhalt

Nach Angaben des Expertenausschusses soll das neue Kapitel einen Überblick über die Mindestanforderungen an die Qualität von Ausgangsstoffen geben, die bei der Herstellung synthetischer therapeutischer Peptide verwendet werden. Die Diskussion im neuen Kapitel konzentriert sich auf die am häufigsten verwendeten Aminosäurederivate (AAD). Die beschriebenen allgemeinen Konzepte und Hinweise können jedoch auf alle Peptidausgangsstoffe angewendet werden.

Bei der Herstellung von Peptiden durch chemische Synthese sind die Ausgangsstoffe Aminosäuren, geschützte Aminosäurederivate und Fragmente. Da diese Ausgangsstoffe einen direkten Einfluss auf die Qualität der Substanz haben können, muss den Qualitätsmerkmalen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Der Syntheseweg für das Aminosäurederivat könnte zu verschiedenen Verunreinigungen führen, die in drei Hauptkategorien eingeteilt werden können (AAD-bezogene Verunreinigungen, die von den Aminosäuren herrühren; AAD-bezogene Verunreinigungen, die vom AAD-Herstellungsverfahren herrühren; nicht-AAD-bezogene Verunreinigungen), wobei die ersten beiden Arten als kritisch angesehen werden.

Nach dem neuen Kapitel gehören zu den häufigsten Qualitätsmerkmalen, die für geschützte Aminosäurederivate verwendet werden, folgende Aspekte:

  • "Appearance" und "Identification"
  • Verunreinigungen (related impurities / other impurities (not related))
  • Bestimmung durch Titration (assay by titration)
  • Andere Bestandteile (other components)

Zurück

GMP Seminare nach Thema