Unzureichende Probenahmepläne führen zu FDA 483-Inspektionsbericht

Die Probenahme von Materialien ist einer der wesentlichen Prozesse in pharmazeutischen Unternehmen. Die Prüfung dieser Materialien ist eine der Hauptaufgaben der Qualitätskontrolle, damit die Qualität stets sichergestellt ist. Es muss gewährleistet werden, dass die erforderlichen Prüfungen an den eingehenden Waren durchgeführt werden und dass die Ausgangsstoffe erst dann freigegeben werden, wenn ihre Qualität als zufriedenstellend bewertet wurde.

Als Ergebnis einer im August 2021 durchgeführten Inspektion erhielt das indische Unternehmen Aurobindo Pharma Limited einen sogenannten 483 FDA-Bericht. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) bemängelt darin unter anderem unzureichende Probenahmepläne für Rohstoffe und Zwischenprodukte. Darüber hinaus wurden Komponenten, die bei der Herstellung verwendet wurden, nicht vor ihrer Verwendung analytisch geprüft und freigegeben.

Anforderungen der FDA

Im Code of Federal Regulations (21 CFR Part 211.84) wird vorgeschrieben, dass die Probenahme nach statistischen Kriterien zu erfolgen hat und dass die Chargen vor dem Gebrauch freigegeben werden müssen.

Gemäß Part 211.84(a) sind die Materialien so lange von der Verwendung auszuschließen, bis die Charge von der Quality Unit beprobt, getestet bzw. untersucht und zur Verwendung freigegeben wurde. Nach Part 211.84(b) sind aus jeder Lieferung einer Charge repräsentative Proben zur Prüfung oder Untersuchung zu entnehmen. Die Anzahl der zu beprobenden Behälter und die aus jedem Behälter zu entnehmende Materialmenge muss auf geeigneten statistischen Kriterien beruhen und sollte auch die Qualitätshistorie des Lieferanten berücksichtigen.

Unzureichende Probenahmepläne für Rohstoffe und Zwischenprodukte

Das Unternehmen hat es versäumt, wissenschaftlich zu begründen, dass die Probenahmepläne repräsentativ sind. Nach Ansicht der FDA sind die "Probenahmepläne nicht wissenschaftlich fundiert und geeignet, um sicherzustellen, dass [...] Rohstoffe und Zwischenprodukte den festgelegten Qualitäts- und Reinheitsstandards entsprechen".

Dazu werden die folgenden Beispiele angeführt:

  • Ein wichtiges Ausgangsmaterial wird in einem Fass angeliefert. Eine bestimmte Anzahl von Fässern wird beprobt, aber Aurobindo Pharma Limited konnte keine wissenschaftlichen Daten vorlegen, die belegen, dass die Beprobung dieser Fässer ausreichend ist, um die Homogenität der Charge zu bestimmen.
  • Ein weiteres wichtiges Ausgangsmaterial wird in Säcken angeliefert. Die FDA bezweifelt, dass die gezogenen Proben repräsentativ sind.
  • Das derzeitige Probenahmeverfahren stellt nicht sicher, dass eine repräsentative Probe für die Analyse von Wasser und Restlösungsmitteln erhalten wird.

Prüfung auf Verunreinigungen

Nach Angaben der FDA wurde nicht sichergestellt, dass die Materialien vor der Herstellung angemessen auf Verunreinigungen getestet wurden. Es werden Beispiele angeführt, in denen Materialien in der Produktion verwendet wurden, bevor sie vollständig geprüft wurden. Die Qualitätsabteilung konnte keine Rationale dafür liefern.

Der vollständige 483 FDA-Bericht an Aurobindo Pharma Limited wurde von der FDA auf ihrer Website unter der Rubrik "Frequently requested or proactively posted compliance records" veröffentlicht.

Zurück

GMP Seminare nach Thema