Ph. Eur. Entwurf zu Entpyrogenisierung von Verpackungsmaterialien

Der Entwurf eines neuen allgemeinen Ph. Eur. Kapitels 5.1.12. Depyrogenation of items used in the production of parenteral preparations wurde in Pharmeuropa - Ausgabe 30.4 veröffentlicht und kann bis zum 31. Dezember 2018 kommentiert werden.

Das neue allgemeine Kapitel umfasst die Pyrogen-Inaktivierung bzw. Entfernung von Materialen wie Primärverpackungssystemen und Gegenständen, die direkten Kontakt (auch während der Herstellung) zu endsterilisierten Produkten haben. Pyrogene sind im Allgemeinen Substanzen, die die Fähigkeit haben, Fieber auszulösen wenn sie injiziert oder infundiert werden. Das Entwurfskapitel definiert die Entpyrogenisierung als eine Verringerung von Lipopolysacchariden, die als die potentesten und am schwierigsten zu entfernenden pyrogenen Substanzen gelten.

Laut dem Kapitel kann die Entpyrogenisierung mit trockener Hitzebehandlung (für Glas und andere nicht-hitzelabile Materialien) und anderen Behandlungen, wie physikalische und chemische Verfahren, durchgeführt werden. Solche Methoden können verwendet werden, wenn die Hitzebehandlung nicht möglich ist.

Validierung

Alle angewendeten Verfahren müssen validiert werden, indem geeignete Endotoxin-Indikatoren zu der Beladung in die Positionen hinzugefügt werden, die als die am schwierigsten zu entpyrogenisierenden Stellen identifiziert wurden. Abhängig vom zu entpyrogenisierenden Material (z.B. Glas, Edelstahl, Kunststoff) wird während der Validierung ein geeigneter Endotoxin-Indikator verwendet. Gebrauchsfertige Endotoxin-Indikatoren sind zum Beispiel Ampullen, Fläschchen oder andere Träger, die mit einer bekannten Menge an Endotoxin (d.h. Lipopolysacchariden) geimpft wurden. Das Material des Trägers muss für den Gegenstand, der entpyrogenisiert wird, repräsentativ sein. Individuell angefertigte Endotoxin-Indikatoren sind Primärpackmittel oder Gegenstände, die mit einem geeigneten Endotoxin-Referenzstandard auf der Oberfläche geimpft wurden. Um die Wiederfindungsrate zu berechnen und um mögliche Beeinträchtigungen mit Leachables zu prüfen, erfolgt die Endotoxin-Wiederfindungs-Bestimmung mit Materialien, die nicht entpyrogenisiert wurden. Das Annahme-Kriterium für die Prozessvalidierung ist als die Reduktion über 3.0 log10 Stufen in wiederfindbarem Endotoxin definiert.

Mehr Informationen finden Sie nach Ihrer Registrierung auf der Pharmeuropa Website.

Zurück

GMP Seminare nach Thema