MHRA plant Anwendung von AQbD

Die MHRA hat eine dreimonatige öffentliche Konsultation (bis zum 31. August 2019) zu ihren Plänen gestartet, die Grundsätze des analytischen Quality by Designs (AQbD) auf ihr Arzneibuch (BP) anzuwenden.

Gemäß ICH Q8 ist Quality by Design (QbD) ein systematischer Entwicklungsansatz (u.a. basierend auf Qualitäts-Risikomanagement (QRM)-Prinzipien), der mit vordefinierten Zielen beginnt und sich auf ein tiefes Produkt - und Prozessverständnis, sowie Prozesskontrolle stützt. Die Anwendung der QbD-Grundsätze auf analytische Methoden wird derzeit von Industrie, Aufsichtsbehörden und Wissenschaftlern intensiv diskutiert.

Arzneibücher (wie z.B. Ph. Eur., DAB) sind im Arzneimittelgesetz (AMG) verankert und dadurch Bestandteil regulatorischer Vorgaben. Für Arzneimittel in Großbritannien werden Normen in der British Pharmacopoeia (BP) veröffentlicht. Arzneibuch-Standards entwickeln sich mit Fortschritten in Wissenschaft und Technik weiter. Die MHRA hat daher in Zusammenarbeit mit Industrieexperten untersucht, wie die AQbD-Grundsätze auf Arzneibuchstandards angewendet werden können. Das vorgelegte 15-seitige Konsultationspapier enthält eine Reihe von Beispielen, um die möglichen Modelle für die Aufnahme von AQbD in die BP zu illustrieren.

Inhalte des MHRA-Konsultationspapiers

Im Einzelnen enthält das Dokument:

  • eine Einführung,
  • einen Überblick über eine Fallstudie der Behörde,
  • fünf Beispiele für mögliche Ansätze zur Beschreibung eines Assay-Tests (Gehaltsbestimmung) in einer Monographie,
  • ein Antwortformular.

Fallstudie der MHRA

Die Behörde führte eine Fallstudie durch, die sich darauf konzentrierte, wie die AQbD-Grundsätze auf die Entwicklung eines Arzneibuch-Assay-Verfahrens für Atorvastatin-Tabletten angewendet werden könnten. Die Fallstudie wurde von Vertretern des Arzneibuchs und des GMDP-Inspektorats in Zusammenarbeit mit Branchenexperten geleitet. Es wurde versucht, die Anwendung der AQbD-Konzepte durch eine labor-gestützte Untersuchung

  • von AQbD bei der Entwicklung,
  • der Verifizierung (u.a. Robustheit),
  • der verschiedenen Ansätze zur Definition von Anforderungen an die Methodenleistung unter Verwendung des Analytical Target Profiles (ATP),

für Arzneibuch-Methoden zu evaluieren.

Beispiel zeigt ATP-Ansatz

Beispiel 5 zeigt, wie ein ATP-only-Ansatz aussehen könnte:

ATP: Die analytische Methode ist in der Lage, den Wirkstoff in Tabletten zu quantifizieren:

  • im Bereich zwischen 70% bis 130%, und einer 
  • Präzision und Richtigkeit, so dass die (zukünftigen) Ergebnisse innerhalb +/- 3,0% des “wahren” Wertes liegen, mit einer Wahrscheinlichkeit von 95%.

Darüber hinaus sollten Assay-Verfahren nachweisen, dass sie diesen Anforderungen entsprechen.

Die Konsultation folgt dem im November 2018 veröffentlichten ICH Konzeptpapier mit dem Titel ICH Q14: Analytical Procedure Development and Revision of Q2(R1) Analytical Validation.

Die Hersteller sind aufgefordert, ihre Präferenzen für die fünf Beispiele zu den Assay-Verfahren anzugeben. Mit der Konsultation will die MHRA mehr über die Chancen und die Herausforderungen der Anwendung der AQbD-Konzepte bei Arzneimittelherstellern erfahren.

Weitere Detials finden Sie auch in der Consultation on the application of Analytical Quality by Design (AQbD) principles to pharmacopoeial standards for medicines.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK

Zurück

GMP Seminare nach Thema

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK