Importsperre für Produkte eines chinesischen Wirkstoffherstellers - Stellungnahme der WHO

Nach einer Inspektion durch die FDA Ende November letzten Jahres erhielt der chinesische Wirkstoffhersteller Qinhuangdao Zizhu Pharmaceutical Co., Ltd. einen Warning Letter, in dem gravierende GMP-Verstöße aufgelistet sind (Siehe "FDA Warning Letter wegen mangelhafter Chargendokumentation") Diese Mängel betreffen vor allem den Umgang mit Daten im Bereich der Qualitätskontrolle (Datenmanipulation, Abschalten der Audittrailfunktion, fehlende Zugangskontrolle, wiederholte Analysen bis zum erwünschten Resultat) und die unzureichende Wahrnehmung von Verantwortung seitens der Qualitätssicherung bei der Freigabe von Produkten (unvollständig ausgefüllte, nicht genehmigte Chargenprotokolle). Der Warning Letter enthält eine beeindruckende, 17 Punkte umfassende Liste an Nachforderungen der FDA. Die Firma muss nun eine Menge an Dokumenten und Stellungnahmen einreichen, um die FDA davon zu überzeugen, dass die bei der Inspektion aufgedeckten Mängel nachhaltig beseitigt werden. Erst dann wird auch der im März verhängte Importstopp wieder aufgehoben (ein "Import Alert" berechtigt die FDA, den inneramerikanischen Weitertransport von Waren ohne weitere Untersuchung zu blockieren).

Schon vor Erscheinen des Warning Letters veröffentlichte die WHO auf ihrer Webseite zur Präqualifizierung von pharmazeutischen Wirkstoffen eine Stellungnahme zum Import Alert von Produkten der Firma Qinhuangdao Zizhu Pharmaceutical. Der Anlass für diese schnelle und deutliche Reaktion der WHO war ein durch den Import Alert ausgelöster Konflikt mit weitreichenden, evt. sogar globalen Konsequenzen, der sich folgendermaßen darstellt :

Im Rahmen des Präqualifizierungsprogramms für Wirkstoffe inspizierten Vertreter des Präqualifizierungsteams (PQT) der WHO im Oktober 2015 die Produktionsstätte des Unternehmens. Die Inspektoren fanden ebenfalls Verstöße gegen den GMP-gerechte Umgang mit Daten und einige weniger schwerwiegende Abweichungen. Nachdem die Verantwortlichen der Firma die Korrekturmaßnahmen übermittelt hatten, wurde der Vorgang abgeschlossen und der Standort als "Compliant" eingestuft. Der entsprechende Bericht ist, wie alle Inspektionsberichte des PQT, öffentlich zugänglich.

Der Zweck des Präqualifizierungsprogramms der WHO ist es, die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit von pharmazeutischen Wirkstoffen und Fertigarzneimitteln hinsichtlich ihrer GMP-konformen Herstellung zu beurteilen. Die Indikation dieser Produkte betreffen Krankheiten, die vor allem in Entwicklungsländern vorkommen, also HIV/AIDS, Tuberkulose, Malaria, Durchfallerkrankungen bei Kindern sowie Fortpflanzungsgesundheit. Die Produkte mit Präqualifizierungsstatus werden gelistet und dienen internationalen amtlichen Beschaffungsstellen als Richtschnur für den Großeinkauf von Arzneimitteln zum Einsatz in medizinischen Hilfsprogrammen in solchen Ländern. Qualitätskontroll-Laboratorien können sich ebenfalls präqualifizieren lassen.

Die nach der WHO-Inspektion als präqualifiziert gelisteten Produkte von Qinhuangdao Zizhu Pharmaceutical waren die in der Reproduktionsmedizin eingesetzten Hormone Mifepriston, Ethinylestradiol und Levonorgestrel. Der Kern des Problems: Letzteres ist das einzige von der WHO als präqualifiziert eingestufte Produkt überhaupt. Die Tatsache, dass aufgrund der FDA-Inspektion Produkte von Qinhuangdao Zizhu Pharmaceutical vom Import Alert betroffen sind, führte nun zu der prekären Situation, dass für die in USA ansässigen amtlichen Beschaffungsstellen Arzneimittel mit dem Wirkstoff Levonorgestrel aus dieser Quelle erst einmal nicht mehr ohne Weiteres zugänglich sind.

In ihrer Stellungnahme führt die WHO unter der Überschrift "WHO action and advice" nun folgende Maßnahmen auf:

  • Beratungen mit Qinhuangdao Zizhu Pharmaceutical und der FDA zur Lösung des Problems
  • Enge Kooperation mit den Herstellern von Fertigarzneimitteln mit Levononorgestrel als Wirkstoffbestandteil mit dem Ziel, alternative Quellen für diesen Wirkstoff zu identifizieren
  • Appell an die Hersteller von Levonorgestrel-Präparaten, umfassende Qualitätskontrollprüfungen an Lieferungen dieses Wirkstoffs von Qinhuangdao Zizhu Pharmaceutical vorzunehmen
  • Planung einer erneuten Inspektion am Standort von Qinhuangdao Zizhu Pharmaceutical
  • Regelmäßige Updates zur aktuellen Situation

Die WHO weist darauf hin, dass bislang keine Meldungen über Qualitätsprobleme im Zusammenhang mit auf dem Markt befindlichen Levonorgestrel-Tabletten eingegangen sind. Daher bleibe der Präqualifizierungsstatus von Levonorgestrel und den beiden anderen Präparaten bis auf Widerruf bestehen, und die internationalen amtlichen Beschaffungsstellen können weiterhin Produkte aus dieser Quelle bei ihren Einkäufen berücksichtigen.

Zurück

GMP Seminare nach Thema