GCP-gerechte Dosis-Steigerung

Ein neuer Beitrag mit dem Titel "Dose Escalation - is it GCP compliant?" wurde kürzlich im Blog des MHRA Inspektorates veröffentlicht. In diesem Beitrag wird betont, dass Dosis-Eskalations (DE) - Praktiken gemäß Good Clinical Practice (GCP) in klinischen Prüfungen an gesunden Probanden (z.B. bei Bioverfügbarkeitsstudien) und an Patienten gleich sein sollten. Gute Qualitätsdaten sowie zuverlässige Verfahren sind unverzichtbar, um die Sicherheit der Studienteilnehmer zu gewährleisten.

Laut MHRA sollte es einen DE-Prozess geben, bei dem der Prüfer und der Sponsor alle vorliegenden Daten reviewen und ihre Entscheidung anschließend dokumentieren. Dieses Meeting, die verwendeten Daten (inkl. der analytischen Daten) und die Entscheidung sollten genau dokumentiert werden. Die Entscheidung sollte zudem vor der nächsten Dosisverabreichung an alle relevanten Parteien (wie klinische Teams und Apotheken) kommuniziert werden. Damit die DE GCP-gerecht ist, sollte ein formalisiertes Verfahren bestehen, das beschreibt, wie der DE-Prozess durchgeführt wird (in Form von SOPs und Protokollen).

Kurz gefasst steht Folgendes im Blog:

  • Die MHRA Clinical Trials Unit (CTU), die das Studienprotokoll annimmt, erwartet einen GCP-gerechten DE-Plan. Dies beinhaltet, dass alle Probanden und alle zugehörigen verfügbaren Daten im DE-Entscheidungsmeeting überprüft werden.
  • Die GCP-Inspektoren der MHRA erwarten für eine bestimmte klinische Prüfung ein formalisiertes Verfahren für DE gemäß GCP. Die Dosis-Eskalation soll anhand der Beschreibung des Verfahrens und gemäß dem festgelegten Protokoll rekonstruierbar sein. So soll belegt werden, dass die klinische Prüfung in einer GCP-gerechten Weise durchgeführt wurde.
  • Zusätzlich erwartet die MHRA:
    - Den Nachweis, dass alle relevanten Daten zusammengetragen, auf Richtigkeit geprüft und dem DE-Komitee zur Verfügung gestellt wurden,
    - Die Vorlage des DE-Meeting-Protokolls,
    - Die vom DE-Komitee angenommene DE-Entscheidung,
    - Die Kommunikation der DE-Entscheidung an alle relevanten Team-Mitglieder.
  • Im Hinblick auf die heutige Komplexität von Studienplanungen sollte berücksichtigt werden, dass die angewendeten Verfahren und neuen Techniken zur Sammlung und Verwendung von Daten sicher und zuverlässig sind (Data Integrity).
  • Quality by design (QbD) Konzepte sollten im Protokoll integriert werden, die Studienplanung sollte einer Risikobewertung unterzogen werden und es sollte sichergestellt werden, dass Entscheidungen für Behörden und Ethikausschüsse, die das Protokoll prüfen, transparent sind.
  • Das Trial Master File (TMF) sollte die einfache Rekonstruierung des DE-Prozesses ermöglichen.

Mehr Informationen finden Sie im Blog des MHRA Inspektorates "Dose Escalation - is it GCP compliant?".

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK

Zurück

GMP Seminare nach Thema

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK