FDAs finale Q&As zu Field Alert Reports

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat kürzlich ihre Leitlinien zu den Erwartungen für die Einreichung von Field Alert Reports (FARs) für potenziell fehlerhafte Arzneimittel fertiggestellt. Das finale Dokument ersetzt einen Leitfadenentwurf, der im Juli 2018 veröffentlicht wurde.

Hintergrund

Die FDA verlangt die Einreichung von FARs innerhalb von drei Arbeitstagen nach Erhalt von Informationen, dass das Arzneimittel oder seine Kennzeichnung mit einem anderen Produkt verwechselt werden könnte. Darüber hinaus müssen FARs eingereicht werden, wenn der Antragsteller Informationen über eine mikrobielle Kontamination oder eine signifikante chemische, physikalische oder sonstige Veränderung oder Verschlechterung des vertriebenen Arzneimittels erhält oder wenn eine vertriebene Charge nicht den Spezifikationen entspricht. Diese Anforderung gilt für jedes Produkt, das im Rahmen eines Antrags auf Zulassung eines neuen Arzneimittels oder eines Generikums von der FDA genehmigt wurde, einschließlich Kombinationspräparaten.

Hersteller müssen auch dann einen FAR einreichen, wenn die Ursache eines Problems im Zusammenhang mit einem vertriebenen Arzneimittel innerhalb von drei Arbeitstagen ermittelt und behoben wurde.

Fragen und Antworten

  • Was ist ein FAR und was ist der Auslöser für seine Einreichung?

    Nach Angaben der Behörde sind die FARs Teil eines Frühwarnsystems zum Schutz der Patientengesundheit. Die Einreichung von FARs sollte unter Verwendung des Formulars FDA 3331a erfolgen. In diesem Formular bezieht sich der Begriff "Problem" auf den Vorfall oder das mögliche / eigentliche Qualitätsproblem, welches Gegenstand des FARs ist. Nicht jede Verbraucherbeschwerde rechtfertigt die Einreichung eines FARs. Solche Beschwerden sollten innerhalb von drei Arbeitstagen geprüft werden, um festzustellen, ob die in der Beschwerde enthaltenen Informationen die FAR-Kriterien erfüllen. Wenn ein Rückruf eingeleitet wird, nachdem ein erster FAR eingereicht wurde, empfiehlt die FDA, zum Zeitpunkt der Rückrufmeldung einen Folge- oder finalen FAR zu übermitteln. Außerdem ist eine Rückrufmeldung kein Ersatz für die vorgeschriebene FAR-Einreichung.
  • Wer ist für die FAR-Einreichung zuständig?

    Die Antragsteller von Zulassungs-Anträgen für neue Arzneimittel (NDAs) und Generika (ANDAs) müssen FARs einreichen. Besteht eine vertragliche Vereinbarung mit einer anderen Person oder Einrichtung zur Durchführung von Herstellungs-, Lager-, Verpackungs-, Etikettierungs- oder Vertriebstätigkeiten und -dienstleistungen, ist der Antragsteller weiterhin für die Einreichung des FARs innerhalb von drei Arbeitstagen verantwortlich. In Vereinbarungen mit Vertragspartnern sollte ein Verfahren festgelegt werden, das sicherstellt, dass die FARs fristgerecht eingereicht werden.
  • Wann sollte ich einen FAR einreichen?

    Die FDA betrachtet jeden Tag von Montag bis Freitag als Arbeitstag, mit Ausnahme von US-amerikanischen Feiertagen. Wenn beispielsweise Informationen, die die Kriterien für einen FAR erfüllen, am Freitag (Tag 0) identifiziert werden, beginnt Tag 1 am ersten Arbeitstag nach der Identifizierung (Montag), und der FAR muss am Mittwoch (Tag 3) eingereicht werden. Dieser Zeitrahmen gilt unabhängig davon, wo die Informationen identifiziert werden (z. B. ist der Tag, an dem ein Vertragslabor von einem Sterilitätsfehler erfährt, Tag 0). Wenn die FDA (z. B. bei einer Inspektion) feststellt, dass ein FAR nicht wie vorgeschrieben eingereicht wurde, kann dies zu einer behördlichen Maßnahme führen, unabhängig davon, ob die Feststellung im Formular FDA 483 vermerkt wurde oder nicht.
  • Wie kann ich einen FAR einreichen?

    Die FDA empfiehlt die Verwendung des Formulars FDA 3331a für die elektronische Übermittlung von FARs. Die elektronische Einreichung beschleunigt den Überprüfungsprozess der FDA und erfüllt die Verpflichtung, den FAR an die zuständige Stelle zu übermitteln. Die Behörde akzeptiert jedoch auch andere Arten der Einreichung.
  • Wo kann ich einen FAR einreichen?

    Durch Verwendung der automatischen Funktionen des Formulars FDA 3331a wird der FAR gleichzeitig an das CDER (Center for Drug Evaluation and Research) und an die ausgewählte FDA-Stelle übermittelt. Das CDER leitet die FARs gegebenenfalls an das CBER (Center for Biologics Evaluation and Research) weiter. Das Formular FDA 3331a enthält Kontaktinformationen (z. B. E-Mail- und Postadressen) für alle FDA-Stellen.
  • Soll ich einen Folge- oder finalen FAR einreichen?

    Folge-FARs sind nicht vorgeschrieben, werden aber empfohlen, wenn bei der Untersuchung des im ersten FAR festgestellten Problems wichtige Erkenntnisse gewonnen werden (z. B. wenn weitere Chargen betroffen sind oder andere Standorte ermittelt wurden) oder wenn die in einem früheren FAR übermittelten Informationen falsch sind. Die Behörde empfiehlt, die endgültigen FARs umgehend einzureichen, um die FDA zu informieren, wenn die Grundursache identifiziert ist, Abhilfemaßnahmen ergriffen wurden oder die Untersuchung abgeschlossen ist. Die FDA wird die Informationen in diesen Berichten nutzen, um das Problem, das Risiko für die öffentliche Gesundheit sowie den Status und die Angemessenheit der Abhilfemaßnahmen zu bewerten. Die Informationen geben auch Aufschluss über die Notwendigkeit von Inspektionen oder anderen Überwachungsmaßnahmen.

Weitere Details finden Sie in der FDA Guidance for Industry - Field Alert Report Submission: Questions and Answers.

Zurück

GMP Seminare nach Thema