FDA-Warning Letter: Fehlende Stabilitätsstudien für umgearbeitete Chargen

Im Juni 2022 erteilte die US-amerikanische FDA dem spanischen Unternehmen "Bioiberica, SAU" einen Warning Letter (WL), nachdem sie im Januar und Februar 2022 dessen Standort inspiziert hatte.

Die im Warning Letter genannten wesentlichen Verstöße gegen die cGMP-Vorschriften für Wirkstoffe (Active Pharmaceutical Ingredients = APIs) sind wie folgt aufgelistet:

  • "Das Versäumnis, schriftliche Verfahren zur Überwachung des Verlaufs und zur Kontrolle der Durchführung von Prozessschritten festzulegen, welche zu Qualitätsschwankungen bei Zwischenprodukten und Wirkstoffen führen können." *
  • "Es wurde versäumt, sicherzustellen, dass umgearbeitete Chargen ("reworked batches") einer angemessenen Bewertung und Stabilitätsprüfung unterzogen wurden, um nachzuweisen, dass das nachgebesserte Material von gleicher Qualität ist wie das im ursprünglichen Verfahren hergestellte."*

Gemäß der FDA versäumte es das Unternehmen in 2020 und 2021, für 23 umgearbeitete Chargen ("reworked batches") Stabilitätsprüfungen aufzusetzen und für die Umarbeitungsschritte Prozesskontrollen zu etablieren. Somit konnte die Gleichwertigkeit der durch die Umarbeitung hergestellten Chargen mit jenen Wirkstoffchargen, die nach dem ursprünglichen, validierten Herstellungsverfahren hergestellt wurden, nicht belegt werden.
Der Leitfaden "ICH Q7 Good manufacturing practice for active pharmaceutical ingredients" gibt hingegen in Kapitel 14.3 " Reworking" eindeutig vor: "Batches that have been reworked should be subjected to appropriate evaluation, testing, stability testing if warranted, and documentation to show that the reworked product is of equivalent quality to that produced by the original process." ("Umgearbeitete Chargen sollten einer angemessenen Bewertung, Prüfung, wenn nötig Stabilitätsprüfung und Dokumentation unterzogen werden, um aufzuzeigen, dass das umgearbeitete Produkt mit dem im Originalprozess hergestellten Produkt qualitativ gleichwertig ist.")

Die beobachteten Mängel führten zu einer langen Liste von geforderten Verbesserungen und CAPA-Maßnahmen.

Zum Abschluss empfiehlt der Warning Letter der US-FDA dringend, einen cGMP-Berater einzuschalten, der das Unternehmen bei der Anpassung seiner Systeme an die cGMP-Anforderungen unterstützt. Darüber hinaus kann die FDA neue Anträge auf Zulassung des Unternehmens als Arzneimittelhersteller ablehnen, bis der Standort alle Mängel beseitigt hat und die cGMP-Anforderungen vollständig erfüllt, was durch eine weitere Inspektion überprüft werden könnte.

Die vollständige Liste der Verstöße und die Schlussfolgerung der US-FDA können Sie dem Warning Letter Bioiberica, SAU entnehmen.

* Übersetzung der Redaktion

Zurück

GMP Seminare nach Thema