FDA Warning Letter aufgrund von Kreuzkontamination

Im März 2018 hat die FDA aufgrund verschiedener GMP-Verstöße einen Warning Letter an einen Arzneimittel-Hersteller in der Dominikanischen Republik ausgestellt. Ausgangspunkt war eine im Juni 2017 durchgeführte Inspektion der FDA. Auf die Inspektionsmängel hatte der Hersteller im Juli 2017 Stellung genommen, was die FDA aber als nicht ausreichend bewertet hat, wie der nun ausgestellte Warning Letter zeigt.

Bemängelt wurden im Einzelnen folgende Punkte:

Die FDA sieht ein großes Kreuzkontaminationsrisiko, da verschiedene Herstellbereiche nicht getrennt voneinander ausgeführt sind. Aus dem Dokument geht es nicht eindeutig hervor. Es lässt sich aber ableiten, dass Beta-Lactam Herstellbereiche und Bereiche für die Herstellung von Nicht-Beta-Lactam Produkten gemeint sind. Die FDA fordert eine Risikobewertung hinsichtlich einer möglichen Kreuzkontamination für all in die USA gelieferten Chargen. Des Weiteren empfiehlt die FDA die Dedizierung des Herstellbereichs (für die Herstellung von vermutlich Beta-Lactamen). Sollte die Firma die Herstellung von Nicht-Beta-Lactamen fortsetzen wollen, muss die gesamte Facility dekontaminiert werden, was aber nach Auffassung der FDA äußerst schwierig sein dürfte. Eine Dedizierung zu dieser Produktklasse ist dann natürlich ebenfalls erforderlich.

Ein weiterer Punkt der Beanstandung ist die mangelnde Datenintegrität von Labor-Ergebnissen. Die FDA bemängelt, dass nicht alle Daten aus Analysen aufgehoben werden, so dass nachträglich nicht mehr nachvollziehbar ist, welche Analysenmethode eingesetzt worden ist und ob die Ergebnisse valide sind. Auch hier fordert die FDA eine rückwirkende Risikoanalyse für die in die USA gelieferten Chargen.

Weiterhin bemängelt wurde die fehlende Validierung einiger Testmethoden. Betroffen sind sowohl die Prüfung des Wirkstoffs als auch die Prüfmethode für das Fertigarzneimittel. Darüber hinaus hat die FDA die fehlende Qualifizierung von Laborgeräten festgestellt, so dass die Validität der Prüfergebnisse angezweifelt wird.

Aufgrund der Schwere der Mängel empfiehlt die FDA die Beauftragung eines GMP-Beraters, um die Missstände zu beseitigen.

Genaueres finden Sie dazu auch im FDA Warning Letter an Labocont Industrial SRL.

Zurück

GMP Seminare nach Thema