FDA stellt bei US-Unternehmen Datenintegritätsverstöße fest

Im Juni stellte die U.S. FDA einen Warning Letter an SC Johnson Professional, Inc. (ehemals De USA, Inc.) - einer US-amerikanischen Herstellstätte - aus.

Neben Versäumnissen, die den Qualitätskontroll-Bereich betreffen, betonte die FDA in diesem Warning Letter, dass darüber hinaus die Genauigkeit und Integrität der inspizierten Daten nicht ausreichend gewährleistet wurde.

Erwartungen der FDA - Datenintegrität

Im Zusammenhang mit den Verstößen gegen die Datenintegrität erwartet die FDA nun eine vollumfängliche Moderinisierung der firmeninternen Datensysteme. Einige dieser Anforderungspunkte werden nachfolgend aufgeführt.

  • Eine umfassende Untersuchung des Ausmaßes der Ungenauigkeiten in Datensätzen und Berichten. Die Untersuchung sollte Folgendes umfassen:
    1) Ein detailliertes Untersuchungsprotokoll und eine detaillierte Methodik; eine Zusammenfassung aller Labore, Herstellungsvorgänge und Systeme, die von der Bewertung erfasst werden sollen; und eine Begründung für jeden Teil des Betriebs, der ausgeschlossen werden soll.
    2) Interviews mit aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern, um Art, Umfang und Ursache von Datenungenauigkeiten zu identifizieren. Die FDA empfiehlt, dass diese Interviews von einer unabhängigen Drittpartei durchgeführt werden.
    3) Eine Bewertung des Ausmaßes von Datenintegritätsmängeln in der Produktionsstätte. Identifizierung von Auslassungen, Änderungen, Löschungen, Datenvernichtung, nicht zeitgemäßen Datensatzausführungen und anderen Mängeln. Eine Beschreibung aller Bereiche, in denen Datenintegritätslücken festgestellt wurden.
    4) Eine umfassende rückblickende Bewertung des Ursprungs der Datenintegritäts-Mängel. Die FDA empfiehlt, dass eine qualifizierte Drittpartei, spezialisiert auf Datenintegritätsverstöße, die Bewertung vornehmen sollte.
  • Eine aktuelle Risikobewertung der möglichen Auswirkungen der beobachteten Fehler auf die Arzneimittelqualität. Die Bewertung sollte auch Analysen der Risiken für Patienten umfassen, welche durch die Freigabe jener Arzneimitteln verursacht werden, die von einem Wegfall der Datenintegrität betroffen sind. Außerdem fordert die FDA Analysen der Risiken, die mit dem laufenden Betrieb verbunden sind.
  • Eine Management-Strategie für das Unternehmen, welche die Details des globalen CAPA-Plans enthält. Zu dieser Strategie sollte gehören:
    1) Ein detaillierter CAPA-Plan, der beschreibt, wie sie die Zuverlässigkeit und Vollständigkeit aller erzeugten Daten sicherstellen wollen, einschließlich analytischer Daten, Herstellungsunterlagen und aller eingereichten Daten.
    2) Eine umfassende Beschreibung der Ursachen der Datenintegritäts- Mängel, einschließlich des Nachweises, dass Umfang und Tiefe des aktuellen CAPA-Plans den Ergebnissen der Untersuchung und Risikobewertung entsprechen. Es sollte angegeben werden, ob Personen, die für die Gewährleistung der Integrität der Daten verantwortlich sind, weiterhin in der Lage sind, cGMP-bezogene Daten oder Arzneimittelzulassungsdaten im Unternehmen zu beeinflussen.
    3) Sofortmaßnahmen, die zum Schutz der Patienten und zur Sicherstellung der Qualität der Arzneimittel ergriffen wurden oder werden, wie z. B. die Benachrichtigung der Kunden, Rückrufe der Produkte, Durchführung zusätzlicher Tests, Neuauflegen der Stabilitätsprogramme, Maßnahmen zur Arzneimittelzulassungen und verstärkte Überwachung von Reklamationen.
    4) Langfristige Maßnahmen, die alle Korrekturmaßnahmen und Verbesserungen an Verfahren, Prozessen, Methoden, Kontrollen, Systemen, Management-Aufsicht und Personalressourcen (z. B. Schulungen, Personalaufstockungen) beschreiben, um die Integrität der Unternehmensdaten zu gewährleisten.
    5) Ein Statusbericht für all jene der oben genannten Aktivitäten, die bereits durchgeführt oder abgeschlossen wurden.

Erwartungen der FDA - Qualitätssichernde Abteilungen

Darüber hinaus listet die FDA mehrere Anforderungen an die Q-Abteilungen der inspizierten Firma. Einige dieser Erwartungen sind im Folgenden aufgeführt:

  • Eine umfassende Bewertung und ein ausführlicher CAPA-Plan, welche darlegen, dass die Qualitätsabteilungen mit der nötigen Autorität und ausreichenden Ressourcen ausgestattet werden, um effektiv zu fungieren. Die Bewertung sollte Folgendes umfassen, aber nicht darauf beschränkt sein:
    1) Eine Bewertung jedes firmeninternen Verfahrens, um sicherzustellen, dass es angemessen, ausreichend und robust ist.
    2) Etablierung und Sicherstellung der Quality Oversight in allen Betriebsabläufen und -bereichen.
    3) Eine vollständige und abschließende Überprüfung jeder Charge und der damit verbundenen Informationen vor der Genehmigung durch die Qualitätsabteilung.
    4) Aufsicht und Genehmigung von Untersuchungen und der Erfüllung aller anderen Qualitätsaufgaben zur Sicherstellung der Identität, Stärke, Qualität und Reinheit aller Produkte.
  • Eine unabhängige Bewertung und ein Bericht über alle chromatographischen Daten der freigegebenen noch auf dem Markt befindlichen Arzneimittel, um festzustellen, ob diese ordnungsgemäß durchgeführt wurden.
  • Eine vollständige Bewertung der firmeninternen Praktiken. Auf der Grundlage dieser Bewertung muss die Firma Verfahren bereitstellen, die die Sachverhalte und die damit verbundene wissenschaftliche Begründung klar definieren.
  • Eine Untersuchung des Versäumnisses des Laborpersonals, schriftliche Verfahren einzuhalten.
  • Eine umfassende, unabhängige Überprüfung der chemischen und mikrobiologischen Laborpraktiken, Verfahren, Methoden, Ausrüstungen und Analystenkompetenzen. Auf der Grundlage dieser Überprüfung sollte das Unternehmen einen detaillierten CAPA-Plan zur Sanierung seines Laborsystems vorlegen. Der Plan sollte den Prozess enthalten, der angewendet wird, um die Wirksamkeit des umgesetzten CAPA-Plans zu bewerten.
  • Verfahren und Vereinbarungen mit Dritten im Zusammenhang mit der Freigabe und dem Vertrieb von Arzneimitteln.
  • Eine Erklärung, warum eine vollständige Qualitätskontrolle der freigegebenen Chargen ohne Dokumentation der vollständigen Prüfung nicht abgeschlossen werden kann. Identifizierung von Maßnahmen, die ergriffen wurden, um sicherzustellen, dass diese Produkte nicht weitervertrieben werden, bis die mikrobiologischen Tests abgeschlossen sind.
  • Ein vollständig korrigiertes Verfahren für den Chargen-Dispositionsprozess und eine Beschreibung der Änderungen am Verfahren.

Die FDA empfiehlt dringend, einen GMP-Berater mit der Behebung der Mängel zu beauftragen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK

Zurück

GMP Seminare nach Thema

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK