FDA kritisiert Mängel bei der Prozessvalidierung

In einem aktuellen Warning Letter an die Firma Wuxi Medical Instrument Factory kritisierte die FDA u.a. Mängel bei der Prozessvalidierung.

Interessanterweise gibt es in den cGMP-Regeln der FDA (21 CFR 210/211) keinen eigenen Paragraphen zum Thema Prozessvalidierung. Allein die Validierung von aseptischen und Steril-Prozessen ist  als 21 CFR 211.113 verbindlich geregelt. Im vorliegenden Fall zitiert die FDA den Paragraphen 21 CFR 211.100 (a), der das Thema Prozessteuerung anpricht. 

In der Mängelbeschreibung verwendet die FDA die neue Terminologie ihrer Process Validation Guidance von 2011. Kritisiert wird von der FDA, dass Wuxi weder ein Chargenprotokoll zu den Process Qualification-Läufen noch Qualitätskontroll-Testdokumente vorzeigen konnte. Es wurden lediglich ein Plan und ein zusammenfassender Bericht vorgelegt, beide waren unzureichend. Auch in Herstellungsprotokollen der kommerziellen Produktion fehlten die Angaben von signifikanten Prozessparametern, exemplarisch werden Zeiten genannt, die Reihenfolge an Zugaben von Ausgangsstoffen, sowie Probenahmefrequenz und -größe.

Mit Hinweis auf die FDA Process Validation Guidance erläutert die FDA dann, was Validierung bedeutet: ein wissenschaftlich begründetes, datenbezogenes Programm, dass die Quellen von Variabilitäten identifiziert und kontrolliert, damit der Prozess dauerhaft die notwendigen Parameter einhält. Das schließt eine Bewertung der Ausrüstung auf Eignung, die Sicherstellung der Qualität des Eingangsmaterials und die zuverlässige Bestimmung der Fähigkeit jedes Herstellungsschrittes und jeder Herstellungskontrolle ein.

Des Weitern fordert die FDA die Revision der Arbeitsanweisungen, die das Programm zum Monitoren des Prozesses beschreiben. Das Ziel dieses Programmes sollte es sein, Variabilitäten während des Produkt-Lebenszyklusses zu entdecken. Gemeint ist hier die Stufe 3 (Continued Process Verification) des Prozessvalidierungs-Lebenszyklusses.

Weitere Mängel betrafen Laborkontrollen (21 CFR 211.160(b)) und die Reinigung/Sanitisierung/Sterilsiation (21 CFR 211.67(a)).

Fazit: Die FDA sieht die o.g. Mängel als so gravierend an, dass sie der Firma empfiehlt, einen cGMP-Berater zu engagieren, der die Bedingungen von 21 CFR 211.34 erfüllt.

Details zu den Findings finden Sie im FDA Warning Letter an Wuxi Medical Instrument Factory.

Zurück

GMP Seminare nach Thema