DIN Entwurf Injektionsflaschen aus Röhrenglas

Der DIN-Normenausschuss hat einen Entwurf der DIN EN ISO 8362-1 Injektionsbehältnisse und Zubehör - Teil 1: Injektionsflaschen aus Röhrenglas (ISO/DIS 8362-1:2017) zur Kommentierung veröffentlicht. Die Norm behandelt Glasbehältnisse aus Röhrenglas für die Verpackung und Aufbewahrung von Injektionspräparaten.

Die Behältnisse dürfen aus unterschiedlichen Glasarten hergestellt sein, die sich auf die chemischen Beständigkeitsmerkmale auswirken können. Das Dokument legt die Formen, Maße und Inhaltsmengen für Glasbehältnisse für Injektionspräparate fest. Es legt auch die Werkstoffe fest, aus denen diese Behältnisse hergestellt werden, sowie die Leistungsanforderungen für diese. Die Norm gilt für farblose oder braune Röhrenglasbehältnisse aus Borosilikatglas oder Kalk-Natronglas mit oder ohne Behandlung der Innenoberfläche, die für die Verpackung, Aufbewahrung oder den Transport von Parenteralia verwendet werden sollen. Behältnisse aus Aluminosilikatglas werden derzeit noch nicht berücksichtigt.

Gegenüber DIN EN ISO 8362-1:2016-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Hinzufügen einer alternativen Form der Phase mit 45° in Bild 1;
  • Hinzufügen des 3R-Formats in Tabelle 1;
  • vollständige redaktionelle Überarbeitung.

Die Frist für Stellungnahmen läuft nur noch bis zum 6. Dezember 2017.

Zurück

GMP Seminare nach Thema