Datenintegrität noch immer im Fokus der FDA

In den letzten 3-4 Jahren sind die Themen Daten und Datenintegrität in den Mittelpunkt von FDA-Inspektionen gerückt. Aktuell erhielt der japanische Wirkstoffhersteller Yuki Gosei Kogyo Co. Ltd. diesbezüglich einen Warning Letter. Das Audit fand zwischen dem 13. und 17. November 2017 statt; der Warning Letter wurde am 17. Juli 2018 veröffentlicht.

Was wird in Warning Lettern bemängelt?

Während Warning Letter im Bereich Drugs immer auf entsprechende Kapitel aus dem 21 CFR Part 211 referenzieren, werden bei APIs Warning Letter auf Kapitel aus dem ICH Q7 referenziert. Im konkreten Fall auf Kapitel VI "Documentation and Records", Unterkapitel F "Laboratory Control Records" - "Failure to maintain complete data derived from laboratory tests conducted to ensure your API complies with established specifications and standards" .

Was war das Problem bei Yuki Gosei Koyo?

Es befanden sich nicht die kompletten Testdaten des APIs im Chargenprotokoll und konnten dementsprechend auch von der Qualitätseinheit nicht überprüft werden. In einem Fall bestand an einem Tag eine Substanz alle Tests. Allerdings fand der Inspektor weitere Analysendaten von der gleichen Charge dieser Substanz, u.a. auch OOS Resultate. Diese Proben wurden früher am gleichen Tag und am nächstfolgendem Tag gezogen. Der Fehler bestand nun darin, dass die Quality Unit diese Daten nicht vor der Chargenfreigabe überprüft und bewertet hatte. Den gleichen Sachverhalt stellte der Inspektor auch bei mehreren anderen Produkten fest, die nicht für den US-Markt bestimmt waren.

Wie reagierte die FDA auf die Antwort der Firma zu diesen Mängelpunkten?

Die Firma erklärte diese nicht überprüften Analysen als "Versuchsanalysen". Diese würden mit Probelösungen durchgeführt, um die HPLC-Säule zu konditionieren. Das Feedback der FDA - warum wurden diese "Versuchsanalysen" mit einer Probelösung statt mit einer Standardlösung durchgeführt und warum wurde dies "Extraanalyse" statt eines System Suitability Tests durchgeführt?
Weiterhin erläuterte die Firma, bei einer Überprüfung nach der Inspektion, weitere nicht in den ursprünglichen Chargenprotokollen erwähnte elektronische Daten gefunden zu haben. Das Feedback der FDA hier - es reicht nicht aus, nur die Labordaten zu überprüfen. Auch alle weiteren GMP-Bereiche sind zu überprüfen, in denen Informationen erzeugt und aufbewahrt werden. Auch fehlten der FDA Details zu den Überprüfungskriterien und -methoden.  

Konsequenzen?

Die FDA bemängelte ein unzureichendes System zur Aufrechterhaltung der Datenintegrität. Bis zum Nachweis der Abarbeitung aller Abweichungen wird die FDA keine Neuzulassungen oder Änderungen von Arzneimitteln mit Wirkstoffen dieses Herstellers bearbeiten

Quelle: FDA Warning Letter an Yuki Gosei Kogyo Co. Ltd. vom 17. Juli 2018

Zurück

GMP Seminare nach Thema