Coronavirus: FDA Hinweise für Spenden von Zellen, Geweben und darauf basierenden Produkten

Die FDA arbeitet in Bezug auf das Coronavirus eng mit der CDC und anderen Bundes- und internationalen Behörden zusammen,  um den sich weiter entwickelnden Ausbruch des erstmals in Wuhan, Provinz Hubei, China, identifizierten neuartigen Coronavirus (COVID-19) zu überwachen.
Obwohl nach bisherigen Erkenntnissen keine Übertragungen von Atemwegsviren durch Implantation, Transplantation, Infusion oder Übertragung von menschlichen Zellen, Geweben oder zell- oder gewebebasierten Produkten (HCT/Ps) bekannt oder zu erwarten sind, ist das Potenzial für die Übertragung von COVID-19 durch HCT/Ps derzeit nicht geprüft und völlig auszuschließen. Es wurden bisher aber keine Fälle der Übertragung von COVID-19 über  HCT/Ps gemeldet. Es gibt aber bereits routinemäßige Screening-Maßnahmen zur Bewertung klinischer Hinweise auf eine Infektion bei HCT/P-Spendern.

Die FDA weist darauf hin, dass man sich bewusst ist, dass einige HCT/P-Einrichtungen in den USA als Reaktion auf den COVID-19-Ausbruch zusätzliche Spender-Screening-Maßnahmen in Betracht ziehen. Solange nur begrenzte Erkenntnisse und Informationen über tatsächliche Risiken vorliegen, sollten die verantwortlichen Personen zur Bewertung eine Spenders vielleicht folgende Informationen der Historie (innerhalb der letzten 28 Tage) hinzuziehen und berücksichtigen:

  • War er in Gebiete mit COVID-19-Ausbrüchen gereist, wie sie von der CDC definiert sind
  • Lebte er mit Personen zusammen, bei denen eine COVID-19-Infektion diagnostiziert oder vermutet wurde oder
  • Wurde bei ihm eine COVID-19-Infektion diagnostiziert oder vermutet

Auf der Website der FDA sind mehr Details bzw. nachfolgende Updates zum Coronavirus und den Maßnahmen zu finden.

Zurück

GMP Seminare nach Thema