Anforderungen der FDA an die Qualitätssicherung

In den US-amerikanischen GMP-Regeln (21 CFR 210/211) sind viele Vorgaben wenig konkret ausgeführt. Konkretisiert werden sie u.a. durch Guidances - und durch Warning Letter. Insbesondere Warning Letter zeigen sehr eindeutig, wie die FDA ihre GMP-Regeln interpretiert. Ein aktueller Warning Letter gibt Auskunft zu Aufgaben der Qualitätssicherungs-Einheit.

In einem Warning Letter vom 22 Januar 2021 kritisiert die FDA bei einem chinesischen Arzneimittel-Hersteller, der freiverkäufliche Arzneimittel (over-the-counter, OTC) herstellt, Mängel bei der Qualitätssicherungs-Einheit.

Die FDA kritisiert insbesonders fehlende schriftliche Verfahrensanweisungen zu den Verantwortlichkeiten der Qualitätseinheit bezüglich:

  • Batch Record Review  
  • Lieferantenqualifizierung
  • Geräte-Qualifizierung
  • Kalibrierung
  • Prozessvalidierung
  • Reinigungsvalidierung
  • Annual Product Review

Ein Maßnahmenplan zur Abstellung der Mängel soll zeigen, dass die Verfahrensanweisungen im Unternehmen geeignet und "solide" sind. Es sollen Regelungen getroffen werden, die sicherstellen, dass die Qualitätssicherungs-Einheit ihr "Quality Oversight" breitgefächert anwenden kann. Insbesondere Untersuchungen und ggf. Absonderung von Waren im Hinblick auf Identität, Stärke, Qualität und Reinheit werden als Aufgabe der Qualitätssicherungs-Einheit angesprochen.

Ferner bemängelt die FDA, dass es keine Prüfungen der Ausgangsstoffe und Endprodukte hinsichtlich Identität und Gehalt gab. Auch wurden fehlende Stabilitätsdaten angemahnt, die die Laufzeit der Produkte bestätigen.

All das mündet in einem deutlichen Hinweis der FDA auf ihre Leitlinie "Quality System Approach to Pharmaceutical CGMP Regulations". Die FDA empfiehlt ferner die Einbindung eines Beraters, unter Berücksichtigung der Vorgaben aus 21 CFR 211.34. Dieser Berater sollte erst einmal ein Audit aller GMP-relevanten Tätigkeiten durchführen und die Durchführung und Effektivität der CAPA-Maßnahmen aufgrund des Warning Letters überprüfen. Erst danach soll sich das Unternehmen wieder an die FDA wenden. Wobei im Warning Letter ausdrücklich betont wird, dass das obere Management verantwortlich ist, die Defizite zu beseitigen.

Fazit: Die FDA gibt in diesem Warning Letter ganz klare Hinweise über die breitgefächerten Aufgaben einer Qualitätssicherungs-Einheit gemäß den US-amerikanischen GMP-Regeln. Insbesondere ein "Quality Oversight" gehört auch zu diesen Aufgaben.

Der Warning Letter der FDA an das Unternehmen Yuyao YiJia Daily Chemical findet sich auf der FDA-Website.  

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK

Zurück

GMP Seminare nach Thema

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK